Rettungshundestaffel Westallgäu (DRV)
RettungshundestaffelWestallgäu (DRV)

Regenbogenbrücke

Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben
nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt
ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras. 
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schönes Frühlingswetter. 
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf der Erde so geliebt haben. 
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.
Es hat Dich gesehen. 
Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen. 
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

Maggi

(17.08.2009 - 15.07.2019)

Frech, witzig, schlau, treuherzig und waaahnsinnig verfressen. Das war unsere Beagledame Maggi. Kein Leckerliebeutel und keine Jackentasche war vor ihr sicher. Sie fand immer einen Weg um an ihre große Leidenschaft – das Essen (vor allem ihre heiß geliebten „Stäble“) zu kommen. Und dennoch konnte man ihr nicht lange böse sein, wenn man ihren süßen, verschmitzten Blick sah.

 

Neben dem Fressen hatte Maggi noch zwei weitere Leidenschaften: Das Stöbern und die Rettungshundearbeit. Ersteres war bei Frauchen Sandra nicht ganz so beliebt. Komisch eigentlich, wenn man bedenkt, dass die liebe Maggi an einem schönen kalten Wintertag 5 Stunden lang das Wild mit einem Lächeln auf dem Gesicht immer wieder brav zu Frauchen getrieben hat :-) Ihren Arbeitswillen und ihre tolle Nase hat sie immer wieder beim Trailen bewiesen. Konzentriert verfolgte sie jeden Trail und schon einige Meter vor der Versteckperson tat sie ihren Fund mit einem Art Freudentanz kund. Dort angekommen wurde vor Freude laut gegeben und zur Belohnung gabs ihre so sehr geliebten Babygläschen mit Obst.

 

Auch mit ihren tierischen Rettungshundekollegen verstand sich Maggie einwandfrei und war immer gern in „hündischer“ Gesellschaft. Maggi war nicht nur ein toller Trailpartner sondern auch ein geliebter Familienhund, der Mittelpunkt der Familie war. Auch wenn Maggi ihrer Familie mit ihrem Unfug manchmal den letzten Nerv gekostet hat (z.B. wenn sie sich auf der Wiese mal wieder leidenschaftlich einparfumiert hat) hat sie doch so unendlich viel Liebe gegeben und allen Tag für Tag mit ihrer witzigen und lieben Art ein Lächeln auf die Lippen gezaubert.

 

Liebe Maggi, du warst ein ganz besonderer Hund und wir werden dich unendlich vermissen und dich nie vergessen. Wir sind uns aber sicher, dass du gut über die Regenbogenbrücke gekommen bist und dort ganz viele Stäble, Babygläschen, Wienerle, Käse und Co auf dich warten :-)

 

Emmi

(23.04.2008 - 09.02.2018)

"Such's Leckerli!" Nach diesem Kommando gab es für Emmi kein Halten mehr - sie zog fröhlich los und suchte - und fand! Immer!!! Auch wenn es manchmal die letzte Versteckperson zuerst war - was Frauchen Jutta nicht immer so begeisterte. Auch die kniffligsten Verstecke des Ausbilders waren für Emmi kein Hindernis. Beim Opfer angekommen, gab es manchmal noch nen feuchten Kuss, bevor es dann ans Verbellen ging. Die Rettungshundearbeit war ihre Leidenschaft - mit ihrer Erfahrung und dem taktischen Geschick vom Frauchen hat sie die Prüfung zur Fläche I mehrmals souverän gemeistert.

 

Sowohl bei uns, als auch bei den anderen Hunden war sie aufgrund ihrer liebenswerten und einzigartigen Art Everybodys Darling. Es tut sehr weh, dass wir unseren besten Flächenhund gehen lassen mussten, aber Emmi hinterlässt ihren Pfotenabdruck in unseren Herzen und ihre gutmütige und treue Seele wird uns immer in Erinnerung bleiben. Run free Emmi!

 

Drago

(04.06.2003 - 11.08.2017)

Drago und Rudi waren das perfekte Mantrail-Team schlechthin. Souverän und unbeirrbar suchte Drago und zeigte Rudi, wo's langging. Und Drago hatte immer recht.

Unsere Kaffeerunde wird langweilig sein ohne ihn - niemand belauert mehr den Kuchen...

Wir sind sehr dankbar, dass wir ihn ein Stück auf seinem Lebensweg begleiten durften und sagen ganz leise "Auf Wiedersehen".

Akira

(06.04.2012 - 22.06.2017)

Akira war ein sehr arbeitseifriger Rettungshund mit einer unglaublichen Beziehung zu ihrem Herrchen Max und hat mit Leib und Seele trainiert. Auch für ein Spiel war sie jederzeit zu haben. Wir werden es vermissen, permanent Spielzeug, Stöckchen oder auch Tannenzapfen vor bzw. auf die Füße gelegt zu bekommen! Sie hat unsere Staffel sehr bereichert und hinterlässt eine große Lücke.

 

Machs gut liebe Akira - komm gut da oben an. Leider bist du viel zu früh gegangen, aber wir werden dich niemals vergessen und immer in unserem Herzen tragen! 

Eng vertraute Lebensgefährten 
sterben nicht von uns weg, 
sondern in uns hinein - 
die Erinnerung wird bleiben.

Lust mitzumachen oder uns anderweitig zu unterstützen?

Für mehr Infos rufen Sie einfach an unter

 

0170/9617088 (Doris Immler)

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Alarmierung (kostenlos):

 

Tel:0152 340 593 95

(Rudi Hochberger)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DRV e.V./ rhs westallgäu